Kreisliga A Südsaar: FV Püttlingen 2 – SV Gersweiler 2 0:8 (0:4)

Zuschauer: 30

Pflichtprogramm absolviert ohne zu glänzen

Mit acht Treffern, gleichmäßig verteilt auf beide Halbzeiten, hat der SVG 2 einen erwartungsgemäß deutlichen Sieg auf dem Jungenwald eingefahren. Im etwas besseren zweiten Abschnitt waren deutlich mehr Torchancen zu verzeichnen, doch auch die Fahrkartenproduktion lief in verstärktem Maße an.

Vorausgeschickt sei an dieser Stelle ein dickes Lob an tapfere Gastgeber aus Püttlingen. Die Reserve der Gelben Husaren trägt ihr Schicksal Woche für Woche erhobenen Hauptes und mit echtem Sportsgeist, zieht die schwere Saison ohne zu Murren durch. Das sollte ein Beispiel sein für alle eine gänzlich andere Herangehensweise pflegenden Protagonisten, die etwa gerne auch schon mal kurz vor Spielbeginn ihr Nichterscheinen mangels Masse, Lust oder anderweitiger Unpässlichkeiten kund tun. Hut ab FV Püttlingen 2!

Weite Wege standen an für die spärlich mitgereisten Gersweiler Zuschauer. Beide zu absolvierenden Partien waren auf dem Hartplatz angesetzt, die Reisegruppe sah das Clubheim nur aus dem Fernglas. Ein trauriges Szenario, dazu auch noch das: „Birburja! Ich lass heid die Finger weg!“

Erwartungsgemäß mit jeder Menge Ballbesitz für den SVG 2 lief das Spiel an. Dieser machte es sich jedoch in der gesamten ersten Hälfte selbst schwer, stand teilweise mit fünf oder gar sechs Akteuren auf einer Linie in vorderster Front. Ein zielführender Spielaufbau deutlich erschwert durch diese Herangehensweise.

Eigentlich war alles optimal angelaufen. Nach einer ersten Ecke durfte sich Grün-Weiß gastfreundlicher Unterstützung der 08er erfreuen, die ins eigene Tor zur frühen Führung der Gäste trafen (3.). Danach kam allerdings für eine ganze Weile kaum etwas verwertbares in die gefährliche Zone. Die Gersweiler Jungs schoben zeitweise den Ball hin und her wie Sachbearbeiter eine lästige Akte.

Gut der Angriff schließlich in der 26. Minute. Mit feinem Doppelpass spielte man sich über die rechte Seite in den Strafraum durch, Sebastian Jennewein konnte diese Situation mit dem zweiten Gersweiler Treffer vollenden. Kurz darauf hätte Philippe Meyer nachlegen können, vergab mit dem Kopf eine dicke Gelegenheit aus wenigen Metern (28.).

Dann durften sogar die Einheimischen auf ihr Trainingstor schießen, Der SVG 2 ließ sie gewähren, Sebastian Otinjac war jedoch auf dem Posten, parierte den Schuss aus der Nahdistanz (30.).

Nach zwei vergeblichen Versuchen von Philippe Meyer und Alexander Deutscher (33.) war erneut Sebastian Jennewein erfolgreich und traf zum 0:3 für Grün-Weiß (34.). Im Anschluss daran spielten es die Gersweiler Jungs erneut viel zu umständlich und verdichteten die offensiven Räume mit falschen Laufwegen. Joel Margardt fand immerhin noch einmal die Lücke kurz vor der Halbzeit, traf zum Pausenstand (43.).

Verbessert kam der zweite Abschnitt daher. Es wurde mehr kombiniert und in die Tiefe gespielt. Die Laufwege waren nun zumeist etwas zielführender. Allerdings kam auch ein schräger Gast mit an Bord: der Chancentod!

Nach einem sehr gut vorgetragenen Angriff in der 48. Minute drosch Jonas Ruth die allerdings vor ihm aufhopsende Hereingabe von Joel Schneider in den Fangzaun. Sascha Jennewein machte es dann besser, vollendete mit einem Tunnel zum 0:5 für den SVG 2 (57.).

Ähnlich sicher zeigte sich zwei Minuten später Alexander Deutscher, der das halbe Dutzend voll machen konnte alleine vor dem Kasten. Dem schönsten bislang gezeigten Angriff entsprang schließlich leider keine Treffer. Alexander Deutscher konnte nach optimaler Hereingabe von Philipp Johann nicht doppelpacken, vergab im Mario-Gomez-Gedächtnis-Stil (67.).

Noch zwei Treffer hatten die Jungs mit im Gepäck, jeweils mit Doppelpässen spielte man diese heraus, Jonas Ruth (70.) und Sascha Jennewein machten das letztendlich zu verbuchende 0:8 auf dem Jungenwald klar. Weitere Treffer blieben Fehlanzeige, besagter Gast verteilte stattdessen lieber eifrig Fahrkarten...

Etwas zu umständlich und nicht immer mit der erforderlichen Ruhe vor dem Tor waren die Grün-Weißen zu Werke gegangen, ein paar schöne Passagen waren vornehmlich in Abschnitt zwei jedoch auch zu verzeichnen.

Nächstes Spiel: Ostermontag, den 22. April um 13:15 Uhr gegen Rockershausen 2

SV Gersweiler 2:

Sebastian Otinjac – Jonas Ruth – Heinrich Bauersfeld – Joel Margardt – Philippe Meyer (Joel Schneider) – Sebastian Jennewein (Sascha Jennewein) – Sofiane Hadj Mohand – Sebastian Altmeyer – Philipp Johann – Alexander Deutscher – Andreas Schmidt

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

Relegation

Hallenevent 2018

Cover 2018 klein

Brascheplatz - Magazin - Neu

Brascheplatz Web 1