Kreisliga A Südsaar: SV Gersweiler - FV Fechingen 2 2:5 (1:3)

Zuschauer: 60

Trotz Führung keine Punkte

Vielversprechend lief die Partie zunächst aus Sicht des heimischen SVG 2. Kevin Baton konnte nach einer Viertelstunde die Führung für die Grün-Weißen herstellen in einem bis dahin gutklassigen Spiel zweier ausgeglichener Mannschaften. Einmal mehr jedoch ließ man den aufgegriffenen Faden wieder fallen, die Zügel schleifen und verlor mehr und mehr den Zugriff. Die starken Gäste ließen sich nicht zweimal bitten sondern langten ordentlich zu und verpassten den Gersweiler Jungs eine herbe Abreibung.

Ziemlich ausgeglichen verlief die Anfangsphase der Begegnung. Es war ordentlich Tempo drin und auch erste Chancen hüben wie drüben stellten sich ein, allesamt jedoch zunächst ohne Ertrag. Es war Kevin Baton vorbehalten den Knoten zu lösen. In der 15. Minute fand ein aus dem Halbfeld geschlagener Freistoß exakt zum Mittelstürmer der Grün-Weißen, der im Nachfassen den Ball sichern und dem Torwart durch die Gallier murmeln konnte.

Wenig später fehlte nicht viel und der Torschütze hätte einen zweiten Treffer nachgelegt. Hereinstürzen klärte ein Verteidiger zur Ecke, die nichts brachte (18.). Auf der Gegenseite sicherte Sebastian Otinjac mit einer ersten von zahlreichen guten Paraden die Führung, konnte einen Schuss aus spitzem Winkel entschärfen. Es ging weiter hin und her, die Absicherung beiderseits unzureichend.

Recht flüssig liefen die Kombinationen in dieser ersten Hälfte bei der Heimelf, doch im letzten Drittel wurde es meist zu unpräzise und mit zu wenig Entschlossenheit zu Ende gespielt.

Nach einer halben Stunde war erneut Sebastian Otinjac zur Stelle, parierte zunächst sehr gut, doch war gegen einen im Nachgang völlig vernachlässigte Stürmer der Gäste machtlos, der Ausgleich.

Fechingen wurde nun immer stärker, dem SVG fehlte mehr und mehr der Zugriff auf deren Treiben. Allerdings ergaben sich immer wieder Kontergelegenheiten. Sascha Jennewein hatte gleich zwei richtig vielversprechende Möglichkeiten, verpasste es zunächst entschlossen genug an einem feinen Diagonalball von Dominik Gales zu gehen frei vor dem verwaisten Tor (37.). und hatte nur eine Minute später eine richtig gute Kopfballchance, setze diese jedoch aus kurzer Distanz neben den Kasten.

Richtig schusselig dann das Herangehen in den Minuten vor der Pause. Eine eigene gute Torgelegenheit spielten die Grün-Weißen zu kompliziert aus und dem Gegner quasi in die Füße, der Gegenzug lief rasant durch die Gersweiler Abwehr und zack lag der SVG 2 im Hintertreffen (41.). Damit nicht genug konnte ein Fechinger Akteur völlig unbehelligt auch noch das dritte Tor folgen lassen. Mit einem 1:3 ging es aus Sicht der Heimelf in die Pause. Das war mal so richtig nach hinten los gegangen.

Unmittelbar nach Wiederbeginn erkämpfte sich der sehr engagierte Kevin Baton einen Ball und erzwang eine Ecke. Diese fand zu Dominik Gales, dessen Kopfball jedoch geblockt wurde (47.). Gleich darauf wurde Sascha Jennewein von zwei Mann im Sechzehner in die Zange genommen, kein Pfiff jedoch.

Die Heimelf wirkte zunächst entschlossen den Rückstand noch einmal aufzuholen, hatte durch Kevin Baton eine Möglichkeit, doch der Torwart war zur Stelle (51.). Ganz schlecht verteidigt dann ein Angriff der Gäste und diese machten sehr effektiv kurzen Prozess, erhöhten auf 1:4 (54.).

Noch gab sich der SVG 2 jedoch nicht auf, die Gersweiler Jungs blieben dran und konnten noch einmal verkürzen. Sami Aliyazdi traf in der 70. Minute, ging da noch was?

Nein. Einerseits wollte offensiv einfach weiterhin nicht viel gelingen. Umständlich stocherte der SVG 2 bei gleich mehreren Schussmöglichkeiten in und um den Sechzehner herum (73.). Nach einer Ecke konnten die in Halbzeit zwei immer stärker werdenden Gäste unbedrängt einköpfen und den Endstand herstellen. Das 2:5 eine herbe Klatsche, die allerdings eine hausgemachte war. Positive Erkenntnis dabei ist, dass sich die Fehler abstellen lassen und die Mannschaft das auch tun wird. Hängen gelassen haben sich die Gersweiler Jungs nicht, das wird besser werden.

Nächstes Spiel: Sonntag, den 18. Oktober um 16 Uhr in Güdingen

SV Gersweiler 2:

Sebastian Otinjac – Daniel Weber – Sofiane Hadj Mohand – Christoph Conrad (Christian Pfiffer) – Dominik Gales – Mirko Wiesen ( Sami Aliyazdi) – Jannik Braun – Joel Schneider – Philipp Bingert (Deniz Olivier) – Kevin Baton – Sascha Jennewein (Lukas Brockhoff)

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

10.Spieltag 2020 21

Hallenevent Magazin 2019

Cover2019 klein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.