Verbandsliga Süd-West: FSV Hemmersdorf – SV Gersweiler 0:5 (0:2)

Zuschauer: 200

Emotionaler Befreiungsschlag nach bärenstarker Mannschaftsleistung

Die Grün-Weißen durften nach dem Schlusspfiff befreit und völlig berechtigt einen enorm wichtigen Dreier beim deutlich stärker erwarteten Gastgeber aus Hemmersdorf bejubeln. Angetrieben vom überragend spielenden Mexhid „Meggi“ Kadrija zeigte eine bestens eingestellte und enorm zweikampfstarke Mannschaft eine tolle Vorstellung trotz weiterhin prekärer Personalsituation.

De großen Verletzungs- und Personalsorgen beim SVG wollen einfach nicht abreißen. Auch auf dem herrlichen Naturrasen des FSV Hemmersdorf musste Spielertrainer Torsten Büchel einmal mehr improvisieren und eine neuerlich umgekrempelte und weiterer Stammkräfte entledigte Elf aufs Feld schicken. Diese allerdings präsentierte sich von Anfang an mit einer Top Einstellung und ganz viel Leidenschaft.

Kaum nämlich hatten die nur handverlesen erschienenen Teile der Gersweiler Reisegruppe ihre ersten Kaltgetränke in die durstigen Kehlen geträufelt, da wollten sie auch schon ihren zuletzt leidgeprüften Augen nicht mehr trauen. Mexhid Kadrija hatte sich die Kugel im Zweikampf ergattert, zog nach innen und traf mit ganz feinem Schlenzer ins Kreuzeck zur frühen und durchaus überraschenden Führung für den SVG (3.).

Hemmersdorf kam fürs erste überhaupt nicht richtig klar mit der präsenten und aggressiven Herangehensweise des SVG, der nahezu alle Zweikämpfe für sich entschied. Einzig nach einem Eckball musste Marvin Bickendorf ran und mit starker Reaktion einen Kopfball entschärfen.

Die Gersweiler Jungs hingegen hellwach und immer wieder mit guten und schnörkellosen Angriffen, meist eingeleitet vom extrem umtriebigen Mexhid Kadrija und dem schon zuletzt immer besser werdenden Spielorganisator Julian Holderried.

Nach knapp einer halben Stunde ein kurzer Schreckmoment für den SVG. Marvin Bickendorf musste behandelt werden, doch das dauerte dann nicht so lange wie es den Anschein machte: „Was hadda dann?“ - „Glei nix meh, wenna sidd dass de Sascha kummd mim Operationsgeschirr!“

In Folge dessen hätte der SVG gegen immer unsortiertere und überrumpelt wirkende Heimschläfer deutlich nachlegen können, ja müssen, denn Lesson Ruster (30.), Julian Holderried aus der Distanz (33.), und auch Kevin Baton nach einer netten Ballstafette (35.) hatten mehr oder weniger dicke Möglichkeiten auf dem Schlappen. Auch Mexhid Kadrija verzog aus größerer Entfernung (38.).

Die Zuschauer peilten bereits das bestens gekühlte Pausenbier im prächtigen Oktoberlicht

an, da schepperte es noch ein mal. Jannis Bickert hatte sich ein Herz gefasst, aus gut und gerne fünfundzwanzig Metern draufgehalten und wurde belohnt. Im Winkel schlug das Ding zum Halbzeitstand ein (44.).

Völlig verdient führte der SVG und hätte gar das eine oder andere Tor drauf packen müssen nach dem Verlauf der ersten Halbzeit.

Auch Hälfte zwei sah total fokussierte und mehr und mehr auch spielfreudige Gersweiler Jungs.

Julian Holderried servierte Marius „Ramelow“ Kneip einen erstklassigen Diagonalpass, den der rasante junge Mann gut kontrollierte, die Ruhe behielt und dem Torwart keine Chance ließ (50).

Großer Jubel und mehr und mehr Anfeuerung von der Bank für eine ganz stark agierende Gersweiler Mannschaft, bei der jeder einzelne Akteur überzeugen konnte. Doch leider musste dann Torsten Büchel nach einem gar nicht so arg aussehenden Luftzweikampf liegen bleiben und eine ganze Weile behandelt werden (57). Trotz Schmerzen im Kieferbereich spielte der Gersweiler Spielertrainer weiter, wollte mit seiner Mannschaft unbedingt den Sieg unter Dach und Fach bringen.

Es sollte gelingen und es durfte noch mehr gejubelt werden an diesem überaus gelungenen Sonntag an der schönen Nied. Mexhid Kadrija krönte seine tolle Vorstellung mit zwei weiteren zudem fein heraus gespielten Treffern und der SVG durfte einen in dieser Form nie erwarteten Sieg feiern.

Blitzsauber dieser Auftritt und die tolle mannschaftliche Geschlossenheit, weiter im Text und weiter mit dieser Einstellung.

Nächstes Spiel: Sonntag, den 17. Oktober um 15 Uhr gegen Brotdorf

SV Gersweiler:

Marvin Bickendorf – Torsten Büchel (Dominik Gales) – Moritz Frank-Meuren – Paul Stock – Jannis Bickert – Julian Holderried – Marius Kneip (Nico Volz) – Lesson Ruster – Joel Schneider – Kevin Baton (Noel Käfer) – Mexhid Kadrija

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

14. Spieltag 2021 22

Hallenevent Magazin 2019

Cover2019 klein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.