Verbandsliga Süd-West: SV Gersweiler – SV Ritterstraße 1:3 (1:0)

Zuschauer: 150

Ernüchternde Niederlage im Kellerduell

Erneut waren die Grün-Weißen durch kurzfristige krankheitsbedingte Ausfälle gezwungen umzustellen, kamen dieses Mal jedoch bei weitem nicht ran an die zuletzt gezeigten Leistungen. So steht hinten heraus eine empfindliche und bittere Niederlage zu Buche, die den SVG am Ende der Tabelle und weiter in Nöten belässt.

Personalprobleme zwangen Spielertrainer Torsten Büchel wieder zu Umstellungen. Die Sorgen wollen nicht wirklich abreißen im Waldstadion. Dort waren die Zuschauer nach den zuletzt gezeigten Leistungen und der kleinen Erfolgsserie gespannt auf mehr und warteten auf den Beginn der Partie: „Wo stecke se dann, die kumme heid gar nid raus?“ - „Näh, die here noch grusselichi Musigg, ich wolld ne schun die Anlach klaue!“

Ohne allzu große Struktur kam das Spiel um die Ecke, die ersten Minuten ungestüm und wild. Viele Ballverluste prägten hüben wie drüben das Geschehen. Torszenen blieben in der Anfangsphase Mangelware. Erst in der 25. Minute musste Marvin Bickendorf aufmerksam und erfolgreich zupacken bei einer gefährlichen Annäherung der Gäste.

Viel mehr war im ersten Abschnitt nicht zu sehen. Alles zumeist unausgegoren und halbherzig beiderseits. Kurz vor der Pause ging es dann doch noch zur Sache. Marvin Bickendorf musst erneut mit klasse Parade den Rückstand verhindern, der Nachschuss sauste haarbreit am Winkel vorbei (42.). Nur wenig später löffelte Mexhid Kadrija einen Freistoß vor den Kasten der Gäste, einige Fehlschüsse darauf landete der Ball vor Torsten Büchel, der zur Führung einwuchten konnte (44.).

Dies war zugleich der Halbzeitstand einer alles in allem wenig berauschenden Begegnung.

„Is wirklich e Door gefall aweile?“ - „Jo, ma fiere!“ - „Das is jo echd e Ding mit denne Doore, die falle wemma uffs Klo gehd. Ich han das nid geglabd!“

Aus SVG Sicht gibt es aus Abschnitt zwei wenig positives mehr zu berichten. Einzig vergebliche offensive Bemühungen und ein den Zorn der Grün-Weißen auf sich ziehender Linienrichter stehen zu Buche. Dieser schwenkte bei sage und schreibe vier äußerst fragwürdigen Abseitssituationen seine bunte Fahne. Jeweils wären Gersweiler Spieler frei vor dem Tor gewesen.

Stattdessen fielen die Treffer jedoch auf der falschen Seite. Die Gäste gnadenlos effektiv bei ihren wenigen Möglichkeiten. Nach fast einer Stunde zunächst der Ausgleich. Marvin konnte einen tollen Schuss gerade noch erreichen, den Einschlag jedoch nicht mehr verhindern.

Eine weitere falsche Abseitsentscheidung bei eigener Offensivaktion später lag man gar im Rückstand. Wieder war Marvin Bickendorf mit starker Parade zur Stelle, doch im Nachsetzen konnten die Gäste das Spiel drehen (70.).

Es wollte nichts mehr so richtig klappen. Das Bemühen fraglos da bei Grün-Weiß, aber nicht die Entschlossenheit und Zielstrebigkeit der Vorwochen. Ritterstraße spielte stattdessen einen weiteren Konter gut zu Ende und der SVG musste eine ganz bittere 1:3 Niederlage in diesem Sechs-Punkte-Spiel verbuchen.

Nächstes Spiel: Sonntag, den 07. November um 14:30 Uhr bei der SG Perl-Besch

SV Gersweiler:

Marvin Bickendorf – Adriano Azzaretto – Torsten Büchel – Marvin Löscher - Joel Schneider (Dominik Gales) – Paul Stock – Jannis Bickert – Leon Ruster - Kevin Baton (Ertan Yontar) – Mexhid Kadrija – Daniel Reinhardt

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

18. Spieltag 2021 22

Hallenevent Magazin 2019

Cover2019 klein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.