Verbandsliga Süd-West: SV Gersweiler – SV Wahlen – Niederlosheim 3:2 (3:1)

Zuschauer: 150

Hochverdienter und enorm wichtiger Zittersieg

Heilfroh waren die Gersweiler Akteure als der gute Spielleiter Thomas Haab die Partie beendete. Nach einer in weiten Teilen deutlich überlegen und oft auch sehr ansehnlich geführten Begegnung schwanden hinten heraus doch mehr und mehr die Kräfte, der knappe Sieg geriet bis zuletzt noch in Gefahr, wurde jedoch verdient eingetütet.

Wieder war die Verletztenliste der Grün-Weißen mit neuen Kandidaten bereichert worden und Spielertrainer Torsten Büchel musste erneut ummodeln. Ist er inzwischen gewohnt und kennt es gar nicht mehr anders. Gegen den Tabellennachbarn und das Mitkellerkind aus dem Nordsaarland war ein Sieg im Prinzip schon Pflicht. So ging die Mannschaft im Waldstadion auch von Anfang an zu Werk.

Ein erster geblockter Schussversuch vom immer besser agierenden Jannis Bickert blieb in der gefährlichen Zone. Lesson Ruster zog mit unwiderstehlichem Sprint auf und davon und seine Hereingabe beförderte der Torwart via Eigentor über die Linie zur frühen Gersweiler Führung (4.).

Spielfreudig und dynamisch kam der SVG um die Ecke, blieb dran in der Folge. Daniel Reinhardt prüfte mit einer sehr schönen Direktabnahme den Gästetorhüter, der stark parierte (9.). Wenige Minuten später konnte „Rouge“ dann nachlegen. Überlegt und souverän setzte er frei vor dem Tor die Kugel in die Maschen (15.).

Leider kamen die Gäste nahezu umgehend mit ihrer ersten Offensivaktion zum Anschlusstreffer, das war blöd gelaufen (18.).

Doch auch in der Folge war die Heimelf klar am Drücker und hatte immer wieder ihre gefährlichen Momente ohne richtig zum Abschluss zu kommen. Marvin Bickendorf sorgte schließlich für einen Schreckmoment als er bei einer schönen Parade mit Schmackes gegen den Pfosten rumpelte. Es konnte jedoch gleich darauf weiter gehen bei ihm (27.).

Klärungsbedarf am Runden Tisch, ein Verletzter musste Rede und Antwort stehen: „Wie lang falsche dann aus Paul?“ - „Acht Wuche!“ - „Awwa es gebbd doch jetze so Maske!“ - „Jo, die dauere zehn…!“

Schon war die Pause in greifbarer Nähe als der SVG zu einer weiteren Chance kam. Eine Ecke fand zu Philipp Hinze, der mit schönem Kopfball den Pausenstand für seine Mannschaft erzielen konnte, mit dem 3:1 wurden die Seiten gewechselt. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff klatschte ein ordentliches Pfund des sehr agilen Lesson Ruster noch an den Pfosten. Das war Pech.

Auch nach der Pause sahen die Zuschauer einen quicklebendigen und umtriebigen SVG, der leider aus seiner Überlegenheit kein Kapital schlagen konnte. Etliche gute offensive Aktionen verstrichen ohne weitere Treffer.

Nach exakt einer Stunde fiel dann aus heiterem Himmel der Anschlusstreffer der Gäste. Sollte das wirklich noch einmal eng werden?

Es wurde noch einmal eng. Aber die Gersweiler Jungs brachten mit Glück und Geschick den verdienten und extrem wichtigen Erfolg über die Ziellinie. Noch in der letzten Minute hatte man dabei gehörig Dusel als die Gäste noch einmal zu einer Dreiffachchance kamen. Das war es dann aber und im Grün-Weißen Lager durfte ein Sechs-Punkte-Sonntag gefeiert werden.

Nächste Spiel: Samstag, den 20. November um 14:30 Uhr gegen SV Walpershofen

SV Gersweiler:

Marvin Bickendorf – Torsten Büchel – Moritz Frank-Meuren – Ertan Yontar – Jannis Bickert – Julian Holderried – Lesson Ruster (Adriano Azzaretto) – Yannick Schneider – Philipp Hinze (Florian Johann) – Mexhid Kadrija – Daniel Reinhardt (Marius Kneip)

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

18. Spieltag 2021 22

Hallenevent Magazin 2019

Cover2019 klein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.