Landesliga Süd: SV Gersweiler – FC Kandil 4:2 (2:0)

Zuschauer: 150

Wichtiger Sieg bei Eröffnung der neuen „La Tropea Arena“ und Abschied vom Wirte-Ehepaar

Ein ungewohnt großer Rahmen war der Landesligapartie in Gersweiler geboten. Zahlreiche Neue und auch Alte Sponsoren wurden gewürdigt. Die Bezirksbürgermeisterin weilte vor Ort und der SVG verabschiedete gebührend Geli und Werner Wendel, das langjährige und allseits beliebte Wirte-Ehepaar. Der eminent wichtige Sieg der Grün-Weißen rundete den stimmungsvollen Nachmittag ab.

Vor dem Spiel war bereits einiges los auf dem Gelände des SVG. Manch Zuschauer rieb sich verwundert die Augen. Zum einen wegen der großflächigen Präsenz der zahlreichen Neuen, sowie natürlich auch der Alten, treuen Werbepartner. Erstes Augenmerk galt der offiziellen Eröffnung der „La Tropea Arena“.

Eigens zu diesem Anlass weilte Bezirksbürgermeisterin Isolde Ries vor Ort und lobte das wichtige Engagement aller Sponsoren in diesen für alle Vereine enorm schwierigen Zeiten. Peter Hiery, der aus den höchst erfolgreichen Masters-Qualifikationsturnieren des SVG allen Grün-Weißen bestens bekannte Moderator führte durch den Rahmen der Eröffnungsveranstaltung.

IsoldeRies

Im Anschluss an diesen sehr freudigen Anlass wurde es schließlich etwas wehmütig. Frank Thielen verabschiedete die langjährigen Wirte des Gersweiler Clubheims, Angelika „Geli“ und Werner Wendel. Nahezu unverzichtbar waren diese in all dieser Zeit und schweren Herzens sagt der Verein nun Adieu zu Ihnen und wünscht ihnen für die Zukunft das Allerbeste.

Geli WernerDoch dann stand natürlich auch noch Fußball auf dem Zettel. Ein wichtiges Spiel zumal, denn mit dem FC Kandil kreuzte ein Tabellennachbar des SVG auf.

Zunächst jedoch hatte Peter Hiery offene Fragen auf dem Weg vom Spielfeld gen Bude: „Was mich jo schunne mo intressiere wird. Ma had jo so Läwenswunschliste, die ma abarbeide solld. Bei mir had do druff gestann, ähmo am Runde Disch stehn“. - „Ei dann laaf ma hinnaher, bin grad uffem Wäh hin, do lied imma mein Schreibkrom druff“.

runderDisch

Derweil war das Spiel angelaufen und es wurde Zeit für besagte Örtlichkeit. Die ersten Minuten ohne nennenswerte Aktionen beiderseits, viel wurde im Mittelfeld um Räume gekämpft, an Spielfluss haperte beiderseits noch etwas. Am Runden Tisch floss es gewohnt zügig und nahezu kompromisslos: „Heut is e erfolreicha Dach! Ähmo am Runde Disch gestan un e Grapefruitradler bestellt!“ - „Jo, un siwwe Urpils!“

Auch das Spiel nun zügiger, vor allem das der Grün-Weißen. Philipp Hintze war in den Sechzehner durchgeeilt und wurde vom Torwart regelwidrig zu Fall gebracht. Klare Sache, Foulelfmeter. Tobias Ziegler nahm sich der Sache an und verwandelte souverän zur Gersweiler Führung (19.).

Nur zwei Zeigerumdrehungen später lag der Ball erneut im Netz der Gäste. Florian Johann hatte eine Hereingabe erlaufen und legte aus kurzer Distanz nach (21.). Das war mal ein feiner Start. Doch vom Anstoß weg spielte sich der FC Kandil durch und hämmerte die Kugel an die Latte. Es ging flott zur Sache in der „La Tropea Arena“. Bis zur Pause jedoch sahen die Zuschauer bei herrlichem Spätherbstwetter kaum noch echte Torszenen, es blieb beim 2:0 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel spielte der SVG weiter munter nach vorne und wäre beinahe durch einen netten, allerdings vergeblichen, Eigentorversuch der Gäste belohnt worden. Knapp daneben die vergeben „Chance“ (52.).

Allerdings sollte es nicht lange dauern bis das nächste Tor schließlich doch fiel. Wieder setzte es einen Foulelfmeter, wieder war er unstrittig und wieder war der SVG um eine Einschussmöglichkeit reicher. Philipp Hintze trat dieses mal an und traf ebenfalls souverän (53.).

Und wie in Abschnitt eins konnten die Gersweiler Jungs zeitig nachlegen. Florian Johann traf kurz darauf zur vermeintlichen Vorentscheidung (55.). Dieses Ergebnis jedoch war den allermeisten vor Ort Befindlichen noch allzu vertraut. In jenem denkwürdigen Aufeinandertreffen vor einigen Jahren an selber Stelle führte der SVG in der 84. Minute gegen seinerzeit zehn Mann mit eben 4:0 und verjubelte diese Führung beim 4:4.

Tatsächlich stand es nach zwei Kandiler Treffern in der 65. und 78. Minute plötzlich nur noch 4:2. Sollte sich hier ein ähnliches Debakel anbahnen. Tat es nicht. Kandil blieb zwar etwas am Drücker, doch außer einem Lattentreffer in der Nachspielzeit (90 + 1) kam nichts mehr Erwähnenswertes zu Stande. Der SVG hatte einen wichtigen Dreier eingetütet und der Jahresabschluss wurdn anschließend noch gebührend gemeinsam begangen.

Nächstes Spiel: Sonntag, den 26. Februar um 16:15 Uhr gegen FC Kleinblittersdorf.

SV Gersweiler:

Marvin Bickendorf – Moritz Frank-Meuren – Dario Dima – Mexhid Kadrija – Pascal Hartz (Dennis Peters) – Kevin Zinn – Florian Johann (Janis Bickert) – Tim Darimont – Philipp Hintze (Kevin Reuter) – Sambou Sow (Julian Holderried) – Tobias Ziegler

 

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Hallenevent 2022

Cover2019 klein

Hallenevent 2022 - Programmheft

Cover2019 klein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.