Kreisliga A Südsaar: FC Rastpfuhl 2 – SV Gersweiler 2 5:0 (1:0)

Zuschauer: 50

Rastpfuhl zu stark für SVG 2

Klar kam die Zweite des SV Gersweiler in Rastpfuhl gegen einen allerdings starken Gastgeber unter die Räder. Im ersten Abschnitt hatten sich die Grün-Weißen noch respektabel aus der Affäre gezogen und hätten gar den Ausgleich erzielen können. Doch in den zweiten fünfundvierzig Minuten brachen die Dämme und nun dürfte das angestrebte Saisonziel schon früh aus dem Blick geraten.

Seit der Vorwoche hatte sich einiges getan am nunmehr garstigen Firmament: „Vorsch Wuch bische faschd ingang in de Sun, heid moije han ich die ganz Bud uff de Kopp stelle misse fier die lang Unnabux ze finne. Wieso spille die nid endlich mo in de Summaferie?“ Sämtlichen dahingehenden Petitionen zum Trotz müssen die geplagten Veteranen dem altvertrauten Saisonrhythmus folgen, da macht man nix. 

Die Reisegruppe des SVG-Anhangs war an diesem Sonntag wieder logistisch gefordert. Das Spiel der zweiten fand bei der Reserve des FC Rastpfuhl statt, die Erste schlug in Walpershofen auf. Zumindest für eine Halbzeit sollten die Jungs des SVG 2 begutachtet werden. Was man vor dem Spiel noch nicht wusste: es sollte die halbwegs brauchbare Halbzeit sein.

Gleich nach dem Anpfiff ergab sich die erste Schrecksekunde für die tief stehenden Gäste. Benny Lichter war nach einer Unpässlichkeit der Hintermannschaft mittendrin im Geschehen, doch der FC Rastpfuhl 2 konnte mit der guten Gelegenheit nichts anfangen und vergab. 

In den ersten zwanzig Minuten kam der SVG 2 so gut wie nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Hätte man sich noch weiter zurück gezogen wäre die Veranstaltung womöglich auf dem Nebenplatz weiter gegangen. Zumindest hielt man sich so die starke Offensive des FCR weitestgehend vom Leib fürs erste.

„Was ma in de Windajubbe so alles find vum vorsche Johr. Das sin die Reschde vun nem halwe Dutzend Wirschd und Pommes, alles vull Serviedde!“

Nach etwas mehr als zwanzig Minuten tat sich der Gast auch einmal in der gegnerischen Hälfte um und hatte schließlich nach einem von Dominik Gales eingeleiteten Angriff durch eben diesen die erste und gleich dicke Chance. Knapp daneben strich sein Flachschuss aus allerbester zentraler Position (33.). 

Besser machten es vier Minuten später die Einheimischen. Der SVG 2 wurde hübsch auseinander gespielt und nach diesem gut vorgetragenen Angriff lag der Ball zur Rastpfuhler Führung hinter Benny Lichter im Netz (37.). 

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff ergab sich dann noch die ganz dicke Gelegenheit zum Ausgleich. Alexander Deutscher setzte den Ball frei stehend aus kurzer Distanz neben den Pfosten. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Kabinen. Die Gastgeber wirkten spielerisch deutlich abgeklärter und besser, aber der SVG 2 lag nur mit einem Tor zurück. Vielleicht ging ja noch was beim unmittelbaren Konkurrenten um Rang zwei. 

Die Reisegruppe verfolgte das weitere Geschehen aus der Walpershofer Ferne und sollte mit dieser Variante gut beraten sein, denn die zweite Hälfte wurde ein veritables Desaster aus SVG Sicht. 

Noch vier mal musste Benny Lichter hinter sich greifen und dabei auch ein – allerdings wohl sehenswertes - Eigentor aus den Maschen klauben. Wie das Kuchenbuffet an einem Kindergeburtstag mutete an, was von der Defensive noch übrig war. Weitestgehend ausgedünnt und zerfleddert. Deutlich mit 0:5 kam seine Mannschaft unter die Räder und muss nun erst einmal kleiner Brötchen backen. 

Nächstes Spiel: Sonntag den 11. November gegen FC Kandil 2 

SV Gersweiler 2:

Benny Lichter – Gabriel Stieglitz – Felix Kühner – Jonas Ruth – Marlon Herrmann – Joel Margardt – Philippe Meyer – Dominik Gales  - Daniel Dreßler – Alexander Deutscher – Kevin Reuter

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

17. Spieltag 2018 19

Hallenevent 2018

Cover 2018 halle18

Brascheplatz - Magazin - Neu

Brascheplatz Web 1