Kreisliga A Südsaar: SV Gersweiler 2 – SV Ritterstraße 2 4:2 (2:1)

Zuschauer: 40

Gersweiler Reserve müht sich zum Arbeitssieg

Nicht immer rund lief es beim SVG 2 gegen erstaunlich wehrhafte Gäste von der Ritterstraße. Immer wieder gab es auch sehenswerte Passagen im Gersweiler Spiel, jedoch machten es sich die Grün-Weißen oftmals zu schwer mit unnötigen Fehlpässen und defensiven Nachlässigkeiten. Auch etwas Glück war mit im Spiel, denn Ritterstraße konnte ein paar dicke Gelegenheiten für sich verbuchen.

Die Gersweiler Jungs waren bereits in den Kabinen und standen in den Startlöchern, da war vom Gegner noch nichts zu erspähen: „Wass issen mim Geschna? Kumme die?“ - „Hoffentlich, sonschd muss ich hemm bei meins!“ Doch die Sorgenfalten der jungen Männer wurden sogleich geglättet, die Gäste waren in voller Mannstärke eingetrudelt. Fußball stand auf dem Zettel, kein Kaffeekränzchen.

Kaum war die Partie angelaufen gab es erste flotte Offensivaktionen zu verzeichnen. Die Heimelf wollte es wissen, bekam eine erste Halbchance, die ungenutzt blieb (2.). Joel Margardt zog wenig später auf und davon, lief über rechts in den Sechzehner und legte die Kugel zur Überraschung aller einfach selbst in die Maschen zur frühen Gersweiler Führung (3.).

Weiter nach vorne ging es in der Folge, doch die Defensivarbeit wurde viel zu lax gehandhabt. Routinier Torsten Ostermann wusste dies zeitnah zu nutzen, traf kaum attackiert aus der Distanz mit strammem Schuss zum Ausgleich, allen Warnhinweisen zum Trotz (6.).

Zahlreiche Eckbälle blieben im weiteren Lauf aus Gersweiler Sicht ungenutzt, obwohl zum Teil durchaus gefährlich und gut präsentiert. Die Gäste hielten defensiv ordentlich dagegen und verteidigten ihren Kasten mit Mann und Maus. Spielerisch lief es noch nicht immer rund bei den Einheimischen, zumal von Anfang an zahlreiche Fehler eingestreut wurden.

Nach zwanzig Minuten hätte es nach neuerlichem Schläfchen in der Hintermannschaft um ein Haar geklingelt, doch Sebastian Altmeyer konnte gerade noch rustikal dazwischen gehen und klären. Kurz darauf tat sich nach schöner Flanke von Philipp Bingert auch für den SVG 2 eine gute Chance auf, doch Alexander Deutschers Kopfball zu unpräzise und daneben (22.).

So richtig rund wollte es nicht laufen. Die Jungs waren bemüht, doch insgesamt wurde zu umständlich und vor allem zu rechtslastig agiert. Eine eigentlich vielversprechende Aktion wurde dann mit einem Abspielfehler fasst zum Bumerang. Mit einem Foul konnte der SVG 2 am eigenen Sechzehner gerade noch intervenieren. Torsten Ostermann vergab aus dieser eigentlich sehr guten Position, legte seinen Schlenzer knapp am Pfosten vorbei (27.).

Auch für Grün-Weiß gab es nach weiteren arg Fehler geprägten Minuten Freistoß, gut und gerne fünfundzwanzig Meter vor dem Tor und eher eine Hereingabe erfordernd. Jonas Ruth war aufmerksam, der Torwart hatte das kurze Eck offen gelassen und dort schlug der super getretene Ball dann auch unhaltbar ein zur neuerlichen Führung. Ein schöner Treffer (36.).

Nun wurde es deutlich griffiger das Gersweiler Spiel. Die Laufwege nun besser, auch die Fehlpässe hatte man zwischenzeitlich reduziert. Doch fasst wäre noch vor der Pause der Ausgleich fällig gewesen, ein stark vorgetragener Konter der Gäste landete haarscharf neben dem Tor des SVG 2 (40.).

Fast mit dem Pausenpfiff dann noch ein unerklärlicher Tiefschlafmoment der REM-Phase. Nach einem Freistoß der Gäste von der Seitenlinie standen zwei Stürmer völlig blank am kurzen Pfosten, konnten zum Glück für die einheimischen Traumtänzer nichts aus dieser Möglichkeit machen. Pause.

Ähnlich lief auch der zweite Abschnitt weiter. Gersweiler versuchte es weiterhin spielerisch zu lösen. Alles gelang jedoch auch jetzt nicht, es haperte ein wenig am rechten Spielfluss. Der eingewechselte A-Jugendliche Marius Kneip sorgte mit einigen rasanten Läufen für Betrieb. Ebenfalls für Betrieb sorgte Torsten Ostermann, der sich einigermaßen unbehelligt durch die SVG-Defensive schlängeln konnte und aus bester Position am gut reagierenden Benny Lichte scheiterte (55.).

Ein paar vogelwilde Momente in der Gersweiler Hintermannschaft später hatte Gabriel Stieglitz offenbar genug und vollstreckte im Krabbeln und unter gütiger Mithilfe des Gästetorstehers zum 3:1 (58.). Dieser Treffer war dann schon arg von der Natur begünstigt. Doch vom Fleck weg kassierte man ohne Zugriff den neuerlichen Anschlusstreffer. Das war tapsig und mal so richtig überflüssig.

Marius Kneip scheiterte schließlich mit einer dicken Möglichkeit am gut parierenden Fangbeauftragten der Gäste (63.). Kurz zuvor war Alexander Deutscher dem Tor entgegenstrebend deutlich festgehalten worden, was allerdings ungeahndet blieb. Großes Glück dann wenig später. Die Ritterstraße hatte sich optimal durch kombiniert, aber ein Abseitspfiff unterband den möglichen Ausgleich (69.).

Wieder setzte sich der pfeilschnelle Marius Kneip mit gutem Lauf durch, Joel Margardt verzog die Hereingabe aus dem Rückraum allerdings deutlich (76.). Nur zwei Minuten später tüchtiger Dusel für die Grün-Weißen. Ritterstraße hatte eine Hundertprozentige liegen gelassen.

Alexander Deutscher machte im Gegenzug und nach einem sehr schönen Angriff den Deckel drauf, drosch die Kugel zum 4:2 in die Maschen (79.). Es sollte noch ein paar weitere recht vielversprechende Aktionen geben, unter anderem hatte Sebastian Jennewein frei vor dem Kasten eine Top Gelegenheit, doch es blieb beim letztendlich etwas glücklichen 4:2. Einige gute Passagen waren auch dieses Mal mit dabei, doch auch so manch Leerlauf und vor allem zu viele einfache Fehler.

Nun sieht die Gersweiler Reserve bereits dem Saisonfinale mit noch zwei ausstehenden Partien entgegen. Diese jedoch haben es dann richtig in sich. Es warten der Erste und der Zweite der Tabelle, in eben dieser Reihenfolge. Am Sonntag geht es zum designierten Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga, dem 1. FC Saarbrücken 2. Es wartetet eine sicherlich große und daher um so attraktivere Kulisse auf die Grün-Weiße. Dann folgt das abschließende Heimspiel gegen die starken Rastpfuhler. Ein Saisonfinale das es in sich hat, aber auch eine echte Herausforderung darstellt. Viel Spaß!

Nächstes Spiel: Sonntag, den 12. Mai beim 1. FC Saarbrücken 2

SV Gersweiler 2:

Benny Lichter – Jonas Ruth – Gabriel Stieglitz (Philipp Bingert) – Dominik Gales – Sebastian Altmeyer – Sofiane Hadj Mohand – Joel Margardt – Sebastian Jennewein (Marius Kneip) – Philipp Johann – Andreas Schmidt (Christoph Conrad) – Alexander Deutscher

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

Relegation

Hallenevent 2018

Cover 2018 klein

Brascheplatz - Magazin - Neu

Brascheplatz Web 1