Kreisliga A Südsaar: SV Gersweiler 2 – FC Kandil 2 3:3 (0:0)

Zuschauer: 100

Haarbreit am Sieg vorbeigeschrammt

Lediglich eine Minute fehlte einem leidenschaftlich kämpfenden SV Gersweiler 2 um den ersten Dreier einzufahren. Hätte die Mannschaft zumindest einen ihrer zahlreichen Konter der Schlussphase in Ruhe zu Ende gespielt, wäre das Kirmesbier ein Siegerbier gewesen. So muss sich die Mannschaft mit einem am Ende unglücklichen Unentschieden zufrieden geben, darf dies nach sehr engagiert gespielten neunzig Minuten aber auch sein.

Die Gäste vom FC Kandil 2 dominierten optisch weitestgehend die erste Halbzeit. Allerdings entsprangen dieser Überlegenheit so gut wie keine echten Torchancen. Einzig mit hohen Bällen wurde die Gersweiler Deckung zunächst in die eine oder andere Verlegenheit gebracht, so auch in der 11. Minute der Partie, als bereits Abwehr und Torhüter des SVG aus dem Rennen waren, Nicolas Volz jedoch im letzten Moment den Ball von der Linie kratzen konnte.

Grün-Weiß auf Konter bedacht und das nicht von schlechten Eltern. Florian Fuchs hätte nach klasse Zuspiel des sehr engagiert auftretenden Joel Margardt um ein Haar für die Führung gesorgt, sein Schuss leider zu unpräzise und Beute des Handschuhmanns der Gäste(21.).

Deutliche Torgelegenheiten blieben Mangelware bis zum Halbzeitpfiff des Unparteiischen Bernhard Brettar, der ein umsichtiger Spielleiter war.

Kaum war Abschnitt zwei angelaufen, da hatte Joel Margardt eine erste und sehr vielversprechende Möglichkeit zur Führung. Bei seinem energischen Vorstoß wurde er allerdings gerade noch geblockt (46.). Auf der Gegenseite klärte Joel Schneider sehr aufmerksam die resultierende Konterchance der Gäste. Das Spiel nahm nach verhaltenem ersten Durchgang Fahrt auf.

An der Mittellinie wurde schließlich Joel Margardt klar gefoult, kein Pfiff jedoch und ein Kandiler Stürmer völlig blank und eiskalt zudem vor Sebastian Otinjac, zur Führung für die Gäste (51.).

Florian Fuchs nahm das Heft in die Hand. Zunächst rutschte ihm eine Flanke noch über den Schlappen (52.), doch der nächste Versuch saß. Seine präzise Hereingabe musste Jannik Braun bloß noch vollenden, machte dies souverän, der Ausgleich (53.).

Das war genau die richtige Reaktion auf das so unglücklich zu Stande gekommene Tor zum Rückstand und es wurde sogar noch besser. Mit energischem Einsatz bugsierte Nicolas Volz einen eigentlich schon verloren geglaubten Ball wieder in die gefährliche Zone, über Umwege landete die Kugel bei Joel Margardt, der zur Führung einlochen konnte aus kurzer Distanz (56.).

Wenig später wurde des emsige Joel Schneider vom Torhüter im Strafraum gelegt, es gab Foulelfmeter für den SVG 2. Allerdings blieb der Gersweiler Außenstürmer verletzt liegen, musste mit lädierter Hand leider das Feld verlassen, es ging nicht weiter für ihn (56.). Den Elfer versenkte Dominik Gales ganz sicher zum 3:1.

Leider schlichen sich trotz des sehr engagierten und kämpferischen Auftritts immer auch wieder Leichtsinnsfehler ein. Völlig überflüssig so auch der frühzeitige Anschlusstreffer des FC Kandil 2, die Grün-Weißen mit nettem Kirmesnickerchen und üblem Bock (63.).

Mit einem Versuch von der Mittellinie scheiterte Dominik Gales nur ganz knapp, er verfehlte das vom Torhüter verlassene Tor, der zuvor heraus eilend klärend musste (67.). Einige Minuten später hatte der SVG 2 dann auch eine Portion Dusel, als ein möglicher Foulelfmeter nach schmissiger Attacke gegen einen Gästeakteur im Sechzehner ausblieb (73.).

Nun ergaben sich für die Grün-Weißen eine ganze Reihe von besten Kontergelegenheiten gegen weit aufgerückte Gäste, die jedoch samt und sonders und dazu im ganz großen Stil vergeigt wurden. Zum Haare raufen.

Zu allem Überfluss dann auch noch ein Foulelfmeter für die nun stark aufkommenden Jungs vom FC Kandil. Sehr wahrscheinlich eine Konzessionsentscheidung, denn das war eher kein Elfer. Sei´s drum. Sebastian Otinjac war zur Stelle und hielt die knappe Führung fest (77.). Sollte der Kirmessieg gegen die starken Gäste möglich sein?

Wenig später jedenfalls hätten die Gersweiler ihn unter Dach und Fach bringen können, eigentlich sogar müssen. Drei gegen eins liefen sie in Gegners Hälfte, verstruddelten aber den Ball und ließen diese fette Gelegenheit verstreichen. Es sollte sich leider rächen.

Florian Fuchs ließ kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit ebenfalls noch eine ganz dicke Chance ungenutzt, dann kam tatsächlich Kandil noch einmal zum Zug. Sebastian Otinjac konnte einen Distanzschuss noch stark parieren, doch gegen den Nachschuss blieb er machtlos, der Ausgleich in der Nachspielzeit war doch noch gefallen (91.).

Leider hat sich die Gersweiler Elf nicht vollends für ein sehr kämpferisch und konzentriert geführtes Spiel belohnen können. Es sind die leichten Fehler, die dem im Wege stehen. So muss man sich mit einem mickrigen Punkt begnügen, den Kirmesumtrieben dürfte dies jedoch keinesfalls abträglich sein, das sah nach Abpfiff bereits ganz vielversprechend aus.

Nächstes Spiel: Sonntag, den 01. September um 13:15 Uhr beim SV Ritterstraße 2

SV Gersweiler 2:

Sebastian Otinjac – Jannik Braun (Lukas Brockhoff) – Christoph Conrad – Nicolas Volz – Yannick Sonnhalter (Domenico Damascato) – Dominik Gales – Sofiane Hadj Mohand – Joel Margardt – Deniz Olivier – Joel Schneider (Christian Pfiffer) – Florian Fuchs

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

8. Spieltag 2019 20

Aktive - Pokal

4.Pokal2019 20

Hallenevent 2018

Cover 2018 klein

Brascheplatz - Magazin - Neu

Brascheplatz Web 1