Kreisliga A Südsaar: SV Gersweiler 2 – SC Altenkessel 2 6:1 (2:0)

Zuschauer: 50

Klare Sache im Derby

Mit einem halben Dutzend Treffern musste sich die Gersweiler Reserve nach drückend überlegen geführter Partie gegen die überforderten Gäste aus Altenkessel begnügen. Erneut wurden beste Einschussmöglichkeiten verpasst und somit ein durchaus möglicher zweistelliger Sieg. Immerhin steht der dritte Sieg in Serie zu Buche.

Ungemütlich war es im Waldstadion kurz vor Spielbeginn geworden. Ein ruppiger Wind trieb erste Tropfen vor sich her. Die Gersweiler Jungs mit klarem Ziel vor Augen: Gegen die bis dato ohne jeglichen Punkt am Tabellenende stehenden Gäste musste der nächste Sieg her.

Ohne echte Stürmer sollte dieses Unterfangen gelingen. Vom Anpfiff weg gab es schließlich auch nur eine Richtung, das Gästetor. Doch zunächst spielten es die Grün-Weißen noch viel zu zappelig und umständlich. Immerhin kam nach schöner Vorarbeit von Sofiane Hadj Mohand Joel Schneider zu einem ersten Torschuss, doch dieser scheiterte aus bester Position am Torwart (4.).

Nach zehn Minuten sahen die spärlich vertretenen Zaungäste ein plötzliches „Ballsterben“ im Waldstadion. Fünf Bälle hatten die Herrschaften in kurzer Frist über den Begrenzungszaun gekickt. Symbolisch für das bisherige Geschehen, das noch sehr viel Luft nach oben bot.

Einem Freistoß von Dominik Gales, der eigentlich schon geklärt schien, entsprang nach schöner Kombination die nächste dicke Chance, doch die Gäste konnten im letzten Moment zur Ecke klären, die nichts einbrachte (11.).

Dann war es aber soweit. Nach aufmerksamem Querpass von Daniel Weber musste der mitgelaufenen Joel Margardt nur noch zur Führung einlochen (13.). Wenig später bot sich Dominik Gales per Foulelfmeter die Gelegenheit gleich nachzulegen (15.). Jedoch: „Das do gebbd e Kaschde!“ Und dem war dann auch so, im Fangzaun landete der Meggi-Gedächtnis-Elfer.

Marius Kneip steuerte immer wieder rasante Läufe bei, allerdings entsprang auch diesen selten echte Gefahr, es blieb vieles Stückwerk und das Zusammenspiel haperte noch. Zahllose Eckbälle waren zu verzeichnen, die allesamt am dritten oder vierten Pfosten landeten. Naturgemäß ohne Zielfindung diese Herangehensweise.

Die Gäste kamen kaum einmal über die Mittellinie. Der Ball fast nur beim SVG 2, der allerdings bis zur 34. Minute einem weiteren Treffer hinterherlief. Dann war es erneut Joel Margardt, der einen Angriff zum 2:0 vollenden konnte.

Vor der Pause fabrizierten die Gersweiler Jungs noch drei prächtige Fehlschüsse in jeweils allerbester Ausgangsposition. So blieb es beim dürftigen 2:0 gegen schwache Altenkesseler zur Pause.

Auch nach dem Wechsel brauchten die Grün-Weißen einen langen Anlauf, schraubten zunächst erfolglos bei nun strömendem Regen am nächsten Torerfolg. In Ermangelung von Anspielstationen jagte Joel Schneider mit dem schönsten Treffer des Tages die Kugel ins Dreieck (61.). Hatte ihm offenbar Spaß gemacht, denn nur eine Zeigerumdrehung später war er erneut zur Stelle, dieses Mal mit dem Kopf, ebenfalls ein schönes Tor nach einer Ecke.

Nun schienen bei den Gästen die Dämme zu brechen. Wenig später verursachten sie zudem noch einen Handelfmeter. Marius Kneip schnappte sich die Kugel und traf zum 5:0 (67.). Doch dann war erst mal Schicht im Schacht, weitere Torerfolge blieben zunächst aus. Im Gegenteil, nun lud man auch die extrem harmlosen Gäste zu offensiven Umtrieben und sogar zum Ehrentreffer ein, den sie in der 71. Minute nach hübschem Abwehrbock erzielen durften.

Drei Hundertprozentige Möglichkeiten vergeigten die Gersweiler Fehlerteufel noch sang und klanglos, ehe Marius Kneip den Endstand doppelpackte (82.). Danach war zeitig Schluss, der Schiedsrichter hatte ein Einsehen mit nun völlig fertigen Gästen, machte Feierabend. Deutlich mehr wäre für den SVG 2 drin gewesen. Zu viel blieb wie schon in der Vorwoche auf der Strecke vor dem gegnerischen Kasten, haufenweise Möglichkeiten hatten sich erneut geboten. Das darf gerne verbessert werden.

Nächstes Spiel: Sonntag, den 06. Oktober um 13:15 Uhr beim SV Geislautern 2

SV Gersweiler:

Sven Blum – Christoph Conrad – Daniel Weber – Nicolas Volz – Joel Margardt – Lukas Brockhoff (Yannick Sonnhalter) – Dominik Gales – Marius Kneip – Sofiane Hadj Mohand (Christian Pfiffer) – Deniz Olivier (Domenico Damascato) – Joel Schneider (Sebastian Jennewein)

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

12.Spieltag2019 20

Brascheplatz - Magazin - Neu

Brascheplatz Web 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok