Kreisliga A Südsaar: SV Gersweiler 2 – FC Kleinblittersdorf 2 6:0 (3:0)

Zuschauer: 50

Auch gegen den Tabellennachbarn hält die Serie

Eine starke Mannschaftsleistung brachte der SVG 2 gegen den FC Kleinblittersdorf 2 auf den Platz. Von Anfang an dominierten die Gersweiler Jungs das Geschehen und gewannen auch in dieser Höhe verdient. Es hätten gar weitere Treffer fallen müssen in Anbetracht der Vielzahl wieder ein mal abgeschenkter Großchancen.

Kalt war es geworden. Schon in den letzten Zügen vor der ins Haus stehenden Winterpause befindet sich die gefühlt gerade erst angelaufene Spielzeit. Dem SVG 2 stand ein zu erwartend starker Konkurrent ins vorwinterliche Haus, der punktgleiche FC Kleinblittersdorf 2.

Am Vorabend hatte sich der jüngst verletzt fehlende Wirbelwind Marius „Ramelow“ Kneip spielfähig gemeldet. Er sollte von Beginn an richtig heiß laufen, war kaum zu kontrollieren von der gegnerischen Deckung, die er mit seinen Läufen ein ums andere Mal auseinanderriss.

Eine erste Flanke des Genannten segelte noch unerreichbar für den gut eingelaufenen Gabriel Stieglitz durch den gegnerischen Strafraum (5.). Zunächst waren die Gersweiler Offensivaktionen noch nicht präzise genug, doch es wurde stetig besser.

Richtige Torgefahr konnten die Grün-Weißen erst einmal nicht ausstrahlen. Florian Fuchs schnappte sich in der 14. Minute am Sechzehnerrand die Pille und zog aus der Drehung ab, knapp vorbei ging dieser erste gefährliche Torschuss. Besser machte es in der Folgeminute Marius Kneip nach feinem Querpass des zuvor Gescheiterten. Drin das Ding zur Führung aus kurzer Distanz.

Florian Fuchs versuchte es wenig später aus spitzem Winkel mit einem Heber, der Torwart patschte die Kugel im letzten Moment von der Linie zur Ecke, die nichts einbrachte (17.). Immer besser kam das Spiel des SVG 2 nun daher, die Gäste in arger Bedrängnis. Der aufmerksame und souveräne Spielleiter Bernhard Brettar entschied in dieser Phase zweimal sehr gut in Vorteilsituationen, nicht alltäglich zu beobachten.

Ein Distanzschuss von Daniel Weber klatschte einem Blittersdorfer Akteur an den Schädel, er musste sich kurz schütteln, war vorübergehend leicht lädiert (22.). Kurz darauf zog Florian Fuchs verdeckt aus der Drehung ab, der Torhüter konnte zunächst parieren, doch gegen den Abstauber von Joel Schneider blieb er schließlich machtlos, das 2:0 stand auf dem Zettel (23.).

Kleinblittersdorf hatte kaum Aktien an der ziemlich einseitigen Partie, bekam vor allem das quirlige Offensivtrio des SVG 2 nicht in den Griff. Fast eine halbe Stunde war von der Uhr, als erstmals der bis dato nahezu beschäftigungslose Sebastian Otinjac im Gersweiler Kasten ran musste. Zuvor hatte auf der Gegenseite nach unwiderstehlichem Lauf ein Querpass von Marius Kneip keinen Mitspieler gefunden, sondern einen gefährlichen Konter eingeleitet. Der Gersweiler Schlussmann war jedoch mit super Parade auf dem Posten, verhinderte den Anschlusstreffer (29.).

Zu unpräzise spielten es die Gersweiler Jungs in dieser Phase, schenkten einige in Zweikämpfen eroberte Bälle leichtfertig sofort wieder her. Gabriel Stieglitz war es schließlich, der die nächste gute Gelegenheit für Grün-Weiß liegen ließ, als er aus spitzem Winkel scheiterte (34.).

Doch bloß eine Zeigerumdrehung später fiel der nächste Treffer für die Heimelf. Yannick Sonnhalter war mit 1a Balldiebstahl der Wegbereiter, schnappte sich im Zweikampf die Kugel und servierte für Florian Fuchs, den dritten im Bunde des angesprochenen Gersweiler Offensivtrios. Grätschend war auch er erfolgreich, spitzelte das Kunstleder zum dritten Treffer und Halbzeitstand von 3:0 über die Linie. Mehr Ertrag blieb zunächst verwehrt, etwas fahrlässig gingen die Jungs mit ihren Möglichkeiten um.

Kaum war Abschnitt zwei angelaufen, da zappelte das Runde bereits wieder im Eckigen. Im D-Zug-Tempo war Marius Kneip auf und davon, schloss souverän ab (47.). Kurz darauf jedoch verstolperte der soeben Erfolgreiche die nächste Großchance (49.).

Auch Florian Fuchs bot sich eine ganz dicke Gelegenheit in der 52. Spielminute. Der Torwart hatte sich bereits hübsch lang ausgestreckt aufs Grün gelegt, doch eben dort landete der Schuss des Gersweiler Torjägers, der drei Minuten später fast mit einer netten Sitzfußballeinlage erfolgreich gewesen wäre. Ein Abseitspfiff unterband dieses Unterfangen.

Der Angriff der unter ständiger Bedrängnis stehenden Gäste wirkte inzwischen wie ein Papierboot auf dem offenen Meer. Der SVG 2 hatte alles im Griff und schraubte am nächsten Treffer. Joel Schneider hätte diesen in der 57. „Minute erzielen müssen, scheiterte aber völlig frei stehend.

Es war Gabriel Stieglitz, der den nächsten Gersweiler Erfolg verbuchen konnte. Mit feinem Schlenzer aus etwa 18 Metern überwand er den gegnerischen Handschuhmann, das 5:0 (63.). Auf der Gersweiler Bank war indes ein seltenes Malheur zu verzeichnen: „Das do kannschde uffschreiwe, de Brogge hat sich aweile beim Kladsche die Hand valetzt, er brachd e Plaschda!“

Einige weitere vermasselte Großchance hatten die Herrschaften noch auf der Pfanne, doch das halbe Dutzend konnten sie noch voll machen. Es fiel nach einem weiteren sehr sehenswert vorgetragenen Angriff. Florian Fuchs spielte den finalen Pass, Sami Aliyazdi brauchte bloß noch den Fuß in die präzise Hereingabe halten (79.).

Trotz genügend verbleibender Spielzeit sollte es beim halben Dutzend bleiben. Mehr Tore blieben verwehrt, zu unpräzise spielte man bis zum Schlusspfiff trotz weiterer guter Optionen.

Mit diesem deutlichen Erfolg gegen eine Mannschaft in unmittelbarer Tabellennachbarschaft hat sich der SVG 2 nun bereits auf Rang vier vorgearbeitet, zeigt sich weiter verbessert und hat ein gutes Spiel abgeliefert. Vor allem die Offensive kommt mitunter gefährlicher daher als Klaus Kinski im Kampf gegen die inneren Dämonen.

Nächstes Spiel: Sonntag, den 17. November um 13:15 Uhr gegen AFC Saarbrücken

SV Gersweiler 2:

Sebastian Otinjac – Christoph Conrad (Heinrich Bauersfeld) – Daniel Weber – Nicolas Volz – Gabriel Stieglitz (Lukas Brockhoff) – Yannick Sonnhalter – Dominik Gales – Marius Kneip (Sami Aliyazdi) – Sofiane Hadj Mohand (Deniz Olivier) – Florian Fuchs – Joel Schneider

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

17.Spieltag2019 20

Hallenevent 2019

Cover2019 klein

Hallenevent Magazin 2019

Cover2019 klein
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.