Kreisliga A Südsaar: FC St. Arnual 2 – SV Gersweiler 2 1:0 (1:0)

Zuschauer: 100

Den Saisonstart naiv vergeigt

Überflüssiger Weise musste die Zweite des SV Gersweiler mit einer Niederlage im Gepäck den Wackenberg verlassen. Nach einer klar überlegen und dominant geführten ersten Halbzeit konnte die Mannschaft in Abschnitt zwei nicht mehr an diese Leistung anknüpfen und kassierte ein vermeidbares und sehr tapsiges Gegentor. Dies war dann auch der Treffer des Tages, denn auch einen Foulelfmeter konnte die Gersweiler Mannschaft an diesem Tag nicht für sich nutzen. Offensiv drückt arg der Schuh.

Auch die Gersweiler Reserve durfte nach der ellenlangen Corona-Zwangspause endlich wieder ran. Der Saisonauftakt führte die Grün-Weißen auf den Wackenberg. Dort hatte man sich gewaltig ins Zeug gelegt und den Platz vorbildlich Corona gerecht präpariert und mit Markierungen und Absperrungen versehen. Beste äußere Bedingungen herrschten zudem für ein ansehnliches Fußballspiel.

Dieses lief vor allem aus Gersweiler Sicht auch richtig gut an. Vom Fleck weg agierte die Elf überlegen und ballsicher, spielte sich mit ansehnlichen Abläufen ein ums andere mal durch die St. Arnualer Defensive. Einziges Manko wie so oft, man kam, wenn überhaupt, lediglich zu halbherzigen und wenig konsequenten Abschlüssen.

Einige von Philipp Bingert sehr gut präsentierte Eckbälle blieben überdies säumig ungenutzt, da die Herrschaften viel zu passiv blieben und teilweise klare Möglichkeiten einfach verstreichen ließen mit dieser Herangehensweise. Die Führung hätte schon in der Anfangsviertelstunde längst auf dem Spielberichtsbogen stehen müssen. Blöd diese Konjunktive.

Die Heimelf kam lediglich durch naive Gersweiler Fouls zu Gelegenheiten, die dann aber durchaus beachtlich gerieten. Es offenbarte sich hier bereits ein ganz großes Problem, das letztendlich einen Auftakterfolg verhindern sollte. Die angesprochene Naivität in Spiel- und Zweikampfführung stellt aktuell ein großes Problem dar. So macht sich die Mannschaft immer wieder das Leben schwer und versäumt es, sich für eine durchaus respektable Leistung zu belohnen. Dem Gegner spielt man entsprechend fröhlich in die Karten.

Vor allem in der ersten Viertelstunde kontrollierten die Gersweiler Jungs deutlich das Geschehen, mit der ureigenen Unverbindlichkeit vor dem Kasten jedoch blieb ein Torerfolg trotz bester sich bietender Gelegenheiten verwehrt. Zur Pause hin durften auch die Gastgeber ein wenig mehr mitmischen, doch weiter blieb der SVG 2 die bessere Mannschaft. Mit einem enttäuschenden 0:0 Unentschieden aus Gersweiler Sicht ging es daher in die Pause.

Nach dieser musste man sich zeitnah die Augen reiben wenn man es mit Grün-Weiß hielt. Kaum wiederzuerkennen die Mannschaft und ihr Auftreten. Wie das Kaninchen vor der Schlange zog man sich nun zurück und kam kaum noch zu den zuvor so vielversprechenden und dynamischen Offensivaktionen. Im Gegenteil. Durch eine verhühnerte Defensivaktion kassierte der SVG 2 aus heiterem Himmel das erste Gegentor der neuen Spielzeit (48.). Aus kurzer Distanz durfte ein unbeaufsichtigter St. Arnualer die Führung für seine Elf erzielen.

Wenig später musste der bis dahin gut spielende Philipp Bingert angeschlagen das Feld verlassen. Mehr und mehr verlor man nun den Faden, konnte nicht mehr an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen.

Defensiv haperte es nun auch immer wieder mal. Daniel Giesbrecht konnte und musste sich einige Male auszeichnen. Immerhin aber zeigte die Gersweiler Reserve sich weiter gewillt, versuchte auch ohne den großen Spielfluss noch den Ausgleich zu erzwingen. Samy Aliyazdi bot sich urplötzlich nach top Zuspiel von Joel Schneider die ganz große Möglichkeit, zu zögerlich und fahrig setzte er den Schuss aus kurzer Distanz frei stehend neben den Kasten (70.).

Jannik Braun feuerte einen Freistoß aus gut und gern dreißig Metern haarbreit über das Gebälk (72.), da fehlte nicht viel. Etliche Freistoßhereingaben blieben in zum Teil sehr guter Position ungenutzt. Der eingewechselte Max Gerdum war dann auf und davon, wurde vermeintlich zu Fall gebracht, doch der erwartete Pfiff des Schiedsrichters blieb aus (83.). Zwei Minuten später jedoch gab es Strafstoß für den SVG 2 und damit die große Chance zum verdienten Ausgleich. Joel Schneider war einigermaßen schnittig vom Torwart umgenietet worden, der hier auch gut und gerne die rote Belohnungsfahrkarte hätte einheimsen können. Dominik Gales nahm sich der Sache an und bugsierte die Kugel in ungewohnter Manier nicht in die Maschen sondern via Lattenstreifschuss in die benachbarten Gärten.

Es sollte nicht sein an diesem trotz teilweise guter Leistung irgendwie gebrauchten Sonntag. Leider blieb das Offensivgemälde der Grün-Weißen in viel zu blassen Farben. Wie im Vorjahr ging der Auftakt fehl. Nun muss man alles dran setzen das erste Heimspiel erfolgreich zu absolvieren.

Nächstes Spiel: Sonntag, den 13. September um 13:15 Uhr gegen SV Ritterstraße 2

SV Gersweiler 2:

Daniel Giesbrecht – Sofiane Hadj Mohand – Nico Volz – Christoph Conrad – Deniz Olivier – Jannik Braun – Dominik Gales – Joel Schneider – Philipp Bingert (Lukas Brockhoff) – Samy Aliyazdi (Max Gerdum) – Christian Pfiffer

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

6.Spieltag 2020 21

Hallenevent Magazin 2019

Cover2019 klein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.