Kreisliga A Südsaar: SV Gersweiler 2 – FV Fechingen 2 1:0 (0:0)

Zuschauer: 100

Dennis Peters mit dem fulminanten Schlussakkord

Die Zweite des SVG hat sich in allerletzter Sekunde für einen beherzten und engagierten Auftritt gegen den Tabellenführer aus Fechingen belohnt und sich damit zugleich für die letzten trostlosen Leistungen rehabilitiert. Allerdings wurden die Nerven der Anhänger so lang wie möglich strapaziert, mehr Fleisch war nicht mehr am Knochen. Punktlandung.

Sieben Minuten Nachspielzeit hatte der Schiedsrichter nach einigen längeren Unterbrechungen der Partie anberaumt. Diese waren soeben vorüber als ein von Darion Dima geschlagener Ball eine verheißungsvolle Flugbahn aufnahm. Er fand zum energisch und entschlossen durchgelaufenen Dennis „Den“ Peters, der mit der allerletzten Aktion des Spiels selbiges entschied, die Kugel über die Linie wuchtete und für wilde grün-weiße Jubelarien sorgte.

Vor der Partie war man sich nicht so ganz sicher wo die Gersweiler Reserve aktuell einzusortieren ist. Zuletzt hatte nicht allzu viel gepasst und nun kam auch noch der Erste ins Waldstadion. Dieser jedoch war mit argen Personalsorgen angereist und der SVG 2 wollte unbedingt die Punkte zu Hause behalten.

Ganz andere Sorgen hatten die noch spärlich vertretenen Altvorderen am Runden Tisch: „Heid darf ich nix dringe!“ - „Beileid!“

Sie sahen eine erste Halbzeit, die von der Heimelf mit deutlich mehr Spielanteilen und Feldüberlegenheit geführt wurde, jedoch ohne allzu viele Torgelegenheiten daherkam. Vom Gast sah man in den ersten fünfundvierzig Minuten offensiv überhaupt nichts.

Symptomatisch die Feststellung eines Getränkelieferanten am Runden Tisch: „Do passiert jo gar nix heid, do kann ich uns ach ebbes besorje gehen ohne Probleme!“ - „Doch, grad aweile is de Ball gabudd gang!“

Einzig Philipp Bingert hatte die eine oder andere Möglichkeit, vergab diese jedoch allesamt. Mit torlosem Unentschieden nach einer passablen Leistung ging es in die Kabinen.

Tatsächlich mischte nach dem Wechsel kurz auch einmal der Gast mit und hätte um ein Haar sogar die Führung erzielen können, die Grün-Weißen konnten jedoch in höchster Not zur Ecke klären, die harmlos verpuffte (52.).

Wenig später war es auf Seiten der Gersweiler Jungs erneut der glücklose Philipp Bingert, der bei einer wiederholten Gelegenheit aus guter Position scheiterte und versäumte, sich für einen starken Auftritt zu belohnen (56.).

Immer stärker nun die Heimmannschaft, doch vor dem Tor war Sendepause. Max Zaruba (60.), Sofiane Hadj Mohand (66.) und erneut Phiipp Bingert wollte partout nicht den Dosenöffner geben. Längst wäre die Führung verdient gewesen.

Dann kam die Nachspielzeit. Sieben Minuten Zugabe wegen diverser Unterbrechungen waren noch auf der Uhr. Auch diese liefen unaufhaltsam ab. Dario Dima bugsierte eine allerletzte hohe Hereingabe vor der Fechinger Kasten und diese fand tatsächlich noch einen Abnehmer. Dennis Peters war zielstrebig durchgestartet und drückte den Ball über die Linie (90 + 7). Schlusspfiff unmittelbar darauf und stürmischer Jubel bei den Grün-Weißen. Den Erfolg hat sich die Mannschaft dieses mal erarbeitet und hochverdient. Weiter so!

Nächstes Spiel: Sonntag, den 28. November um 12:30 Uhr gegen FV 08 Püttlingen 2

SV Gersweiler 2:

Daniel Giesbrecht – Dario Dima – Sofiane Hadj Mohand – Joel Schneider (Timmi Wilhelm) – Nico Volz – Daniel Weber – Philipp Bingert – Luca di Giorgio – Dominik Gales (Jannik Braun) – Dennis Peters – Max Zaruba (Nevzat Kaya)

Eckhard Dewes

Pressestelle SV Gersweiler

Aktive - nächstes Spiel

18. Spieltag 2021 22

Hallenevent Magazin 2019

Cover2019 klein

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.